Startseite // Reiseziele // Spanien / Festland // Costa de la Luz

Costa de la Luz

Ihr Aufenthalt in Jerez de la Frontera

Sonne satt und Lebensfreude pur an der sinnlichen Südküste Spaniens

Die Geschichte hat der sonnenverwöhnten Region Andalusien im Süden der Iberischen Halbinsel ein immenses kunsthistorisches Erbe hinterlassen. Der Einfluss der Sonne spiegelt sich auch in der unvergleichlichen Lebensfreude der Andalusier wider. Genießen Sie die Tage an einem der zahlreichen, endlosen Sandstrände und die milden andalusischen Abende bei Tapas und Flamenco-Klängen. Absolut sehenswert sind die maurischen Architektur-Juwelen, wie die Alhambra von Granada, die Mezquita-Moschee von Córdoba oder die Giralda von Sevilla.

Die Costa de la Luz verdankt ihren Namen dem strahlenden Licht, in das die Sonne diesen Küstenabschnitt taucht. Die Region zieht Urlauber auf der Suche nach Erholung und Abwechslung aus allen Ländern der Welt an – insbesondere wegen der für Familien perfekten touristischen Infrastruktur, der weiten Strände, intakten Dünenlandschaften und last but not least: des hiesigen Sherry-Weins, in dem sich die anda lusische Sonne widerspiegelt. Kulturliebhabern empfi ehlt sich ein Ausfl ug in die faszinierende Stadt Sevilla.

Ferienorte

Flughafen Costa de la Luz

Novo Sancti Petri
Ca. 8 km entfernt von der kleinen Stadt Chiclana mit ihrem berühmten Leuchtturm, der Burg aus dem 13. Jh. und zahlreichen Baudenkmälern von künstlerischer Bedeutung liegt dieser gepflegte Ferienort. Er verfügt über einen der besten Golfplätze Spaniens. Die Hotels, privaten Ferienvillen, kleinen Bars, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten liegen in unmittelbarer Nähe des feinsandigen, 8 km langen Naturstrandes Playa La Barrosa. Ca. 70 km bis zum Flughafen Jerez.

Conil de la Frontera
Das typisch andalusische Fischerstädtchen mit malerischen Gassen und blumengeschmückten Innenhöfen bietet alles, was das Urlauberherz begehrt: einen endlos langen Sandstrand, Bars, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Die maurische Vergangenheit ist an jeder Straßenecke sichtbar und macht aus Conil ein Städtchen mit einzigartigem Flair.

Rota
Rota liegt am nördlichen Ende der Bucht von Cádiz und grenzt an die Städte Chipiona (im Norden), El Puerto de Santa Maria (im Osten) und Jerez de la Frontera (im Nordwesten). Die Hotels befinden sich in der Nähe der Altstadt von Rota, in der zahlreiche historische Bauten, Parks sowie Restaurants, Bars und Geschäfte zum Erkunden einladen. Die Strände vor Rota und in der Umgebung zählen zu den schönsten und saubersten in ganz Spanien.

Isla Canela
An der Costa de la Luz gelegen, ca. 80 km vom Flughafen Faro entfernt (Transfer ca. 1 Stunde 20 Minuten). Neues, aufstrebendes Feriengebiet mit mehreren Apartmenthäusern und wenigen kleinen Tavernen. Isla Canela ist eine Insel, die über einen breiten Damm mit dem Festland verbunden und daher kaum als Insel zu erkennen ist. Sie ist ca. 8 km von der portugiesischen Grenze entfernt und liegt an der Mündung des Flusses Guadiana, der die Grenze zwischen Spanien und Portugal bildet. In nur 5 km Entfernung befindet sich die typisch spanische Kleinstadt Ayamonte. Isla Canela bietet wunderschöne Strände und wird von einem großen Naturpark mit einer vielfältigen Flora und Fauna eingerahmt. Ganz in der Nähe finden Sie charmante Fischerdörfer wie z. B. El Rompido, das noch von der touristischen Entwicklung des gesamten Küstenstreifens unberührt geblieben ist. Aufgrund der kürzeren Distanz zum portugiesischen Flughafen Faro, fliegen die Gäste, die hier ein Hotel gebucht haben nach Faro und werden von Faro (Portugal) per Bustransfer in ihr spanisches Hotel gebracht.

 

 

Entdecken Sie auch Costa del Sol an der Mittelmeerküste der Provinz Málaga wo Sie schöne Strände und ein breit gefächertes Wassersportangebot erwarten!

Ausflüge

Jerez de la Frontera (ca. 81,-)
Höhepunkte dieses Ausflugs sind die edlen Pferde Andalusiens, der Flamenco und der Sherry. Jerez ist das Zentrum der Sherryproduktion und von der Küste aus nach einer halben Stunde Busfahrt zu erreichen. Nach einer Panoramafahrt und einem Stadtbummel durch Jerez haben Sie ein wenig Zeit zur freien Verfügung, in der Sie das Zentrum von Jerez auf eigene Faust erkunden können. Danach fahren Sie zur „Königlichen Hofreitschule“, in der andalusische Hengste die hohe Kunst des Dressurreitens präsentieren, musikalisch begleitet u. a. von konzertantem Flamenco (Dauer ca. 1 ½ Stunden). Zum Mittagessen fahren Sie in die „Taberna Flamenca”, eine ehemalige Sherry-Bodega in der Altstadt von Jerez (Essen inklusive). Während des Essens erleben Sie die unterschiedlichen Varianten des authentischen Flamenco in Form von Musik, Tanz und Gesang. Danach besuchen Sie eine traditionsreiche Bodega. Dort werden Sie während des geführten Rundgangs in die Geheimnisse der Herstellung dieses Getränks eingeweiht, das Sie natürlich im Anschluss auch kosten dürfen.
Dauer: ca. 9 ½ Stunden.

Ronda (ca. 52,-)
Diese Stadt zählt zu den berühmtesten in der wild-romantischen Berglandschaft Andalusiens. Wie ein Adlerhorst thront die einstige Königsstadt über ihrer Umgebung. Von der ältesten und bekanntesten Stierkampfarena Spaniens aus ist es nicht mehr weit zur Altstadt. Von der neuen Brücke aus genießen Sie einen atemberaubenden Einblick in die berühmte Schlucht von Ronda, die Altstadt und Neustadt trennt. Die Erkundung der Altstadt Rondas unternehmen Sie auf eigene Faust – die Reiseleitung gibt Ihnen entsprechende Hinweise. Die anschließende Weiterfahrt nach Grazalema führt durch die Ausläufer des größten Korkeichenwaldes Spaniens. In Grazalema, der regenreichsten Ortschaft Spaniens, haben Sie die Gelegenheit zu einem Spaziergang durch ein authentisches „Weißes Dorf“. Danach erreichen Sie den höchsten Punkt dieses Ausflugs, einen Pass von ca. 1.200 m Höhe. Von dort aus haben Sie einen herrlichen Blick über die Berg- und Hügellandschaft in Richtung Atlantik. Die Fahrt durch den Naturpark von Grazalema wird besonders botanisch interessierte Gäste begeistern. 
Dauer: ca. 10 ½ Stunden. 

Sevilla (ca. 68,-)
Die Hauptstadt Andalusiens zählt ohne Zweifel zu den prächtigsten Juwelen nicht nur Andalusiens, sondern Spaniens überhaupt. Die Fahrt dorthin dauert ca. 1 ½ Stunden. Sie führt an den Salzteichen und dem Vogelparadies in der Bucht von Cadiz vorbei, geht durch die Hügellandschaft um Jerez sowie die riesigen, fruchtbaren Ebenen im Schwemmgebiet des Guadalquivir-Flusses. Gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter spazieren Sie anschließend über zwei der schönsten Plätze Sevillas – den amerikanischen und den spanischen – sowie durch den schönsten Park der Stadt: den María-Luisa-Park. Anschließend haben Sie Zeit zur freien Verfügung, je nach Ihren persönlichen Interessen kann Ihnen die Reiseleitung entsprechende Hinweise und Tipps geben. Bei der offiziellen Stadtführung besuchen Sie danach die größte Kathedrale der Welt im gotischen Stil. Sie ist nicht nur ein sakrales Monument der katholischen Kirche, sondern präsentiert auch das ehemalige spanische Weltreich mit seinen vielen Facetten, seinen Höhen und Tiefen. Im Anschluss besuchen Sie eines der malerischsten Viertel Spaniens, das ehemalige Judenviertel der Stadt, das heutige „Barrio Santa Cruz”. 
Dauer: ca. 10 ½ Stunden.

Córdoba (ca. 79,-) 
Dieser Ausflug ist eine Reise in eine vergangene Zeit, in der Christen, Juden und Muslime in Andalusien nicht nur weitgehend friedlich miteinander gelebt haben, sondern dieses Land gemeinsam zu höchster Blüte entwickelten: In Córdoba, der im 10. Jh. prächtigsten und mächtigsten Metropole Westeuropas, steht die Mezquita – eine der größten Moscheen der Welt und die heutige Kathedrale der Stadt. Wenn Sie im weiteren Verlauf des Tages diesen Komplex besuchen, werden Sie sofort verstehen, warum er zum Kulturerbe der Menschheit zählt. Auf der ca. dreistündigen Fahrt nach Córdoba ziehen eine Reihe interessanter Sehenswürdigkeiten an Ihnen vorbei: hinter Sevilla beginnt die fruchtbarste Landschaft Spaniens „La Campina”; Sie sehen die Silhouette von Carmona, die barocken Türme von Ecija (im Sommer die heißeste Stadt der iberischen Halbinsel), bei klarer Sicht die „Sierra Morena”, Andalusiens Naturgrenze nach Norden, und im Osten den Anstieg zu Andalusiens Hochgebirge. Nach der Ankunft in Córdoba beginnt die Stadtführung im Orangenhof der Mezquita. Anschließend bewundern Sie das Innere dieses andalusischen Wunderbaus. Der Säulenwald der ehemaligen Moschee lässt sich mit Worten kaum beschreiben. Die Stadtführung geht weiter durch das malerische Labyrinth des ehemaligen Judenviertels mit blumengeschmückten Balkonen und Innenhöfen. Im Anschluss haben Sie noch Zeit zur freien Verfügung in der Stadt. 
Dauer ca. 11 Stunden. 

Die Preise der Ausflüge können je nach Lage des Hotels variieren. Sämtliche Preisangaben der Ausflüge (Stand Oktober 2015) sind Orientierungswerte und ohne Gewähr. Nähere Informationen und Buchungen beim LuxairTours-Reiseleiter vor Ort.

 

Lage unserer Hotels

LuxairTours Hotels auf Costa de la luz LuxairTours Hotels auf Costa de la luz
Wetter in Jerez

Urlaub an der Costa de la Luz buchen !

Copyright 2016 Luxair S.A.